Sunday 6. December 2020

Methode ''Gruppenstunde zum Thema Schokolade''

Infobox

Kurzbeschreibung: 

Inhaltliche und praktische

Methoden rund um Schokolade

Keywords:

Gruppenstunde Schokolade

TN-Zahl: beliebig
Dauer: beliebig
Materialien: siehe jeweilige Zeile
Ort: beliebig

 

Inhalte/Stichworte Material

Cainstory:

 

Jedes Gruppenmitglied bekommt ein Kärtchen. Der/die GruppenleiterIn beginnt mit dem Satz „ Sie ist süß und bitter, braun und weiß, Versuchung und Seelentröster, Kalorienbombe und Börsenobjekt: die Schokolade.‘‘ als Anfang einer Geschichte. Reihum fügt jedes Gruppenmitglied einen Satz dazu und spinnt so die Geschichte weiter. Im Laufe der Geschichte muss jedeR MitspielerIn auch das Wort verwenden, dass auf seinem/ihren Kärtchen steht. Die Geschichte dauert so lange, bis alle Kärtchenworte eingebaut wurden.

 

Wortkärtchen: jeweils eines mit

- „Kakao‘‘

- „Weltmarkt‘‘

- „Kinder‘‘

- „Genuss‘‘

- „Preisregelung‘‘

- „Zucker‘‘

-„Schokoladegenuss‘‘

- „Hungerlohn‘‘

- „Bio Fairetta Riegel‘‘

- „Ausbeutung‘‘

- „zarte Versuchung‘‘

Brief eines Kakaobauern:

 

Der/die Gruppenleiterin bringt den Brief eines Kakaobauern mit und liest ihn der Gruppe vor. Die Aufgabe der Gruppe ist es dem Bauern einen Antwortbrief zu schreiben. Um ihm zu helfen, eine Lösung für seine Probleme zu finden, recherchieren die Gruppenmitglieder, warum es dem Schokobauern und seiner Familie so schlecht geht und welche Alternativen sie ihm zeigen können.

 

Informationen rund um den fairen Handel und Schokolade, z.B. in den Büchern, Behelfen etc. aus der Materialliste aus Seite (?) zu finden.

Liedermacher

 

Der/die Gruppenleiterin hält die Schilder zunächst verdeckt. Die Gruppenmitglieder verteilen sich so im Raum, dass alle gut auf den/die LeiterIn sehen können. Ihre Aufgabe ist es jetzt, sobald ein Schild gezeigt wird, möglichst rasch ein zu dem Symbol passendes Lied (Refrain oder erste Zeile) zu singen. Wer es zuerst schafft, erhält einen Punkt. Der/die SiegerIn bekommt einen Schokoriegel.

 

Schilder mit aufgemalten Symbolen Mögliche Symbole & mögliche Lieder wären: Schokolade (Ein Herz aus Schokolade), Mann (Ich will keine Schokolade, ich will einen Mann), Herz (Ein Herz aus Schokolade), Erdbeer (Fresa y Chocolate), Zucker (Sugar baby)

Schokopapierl (Entspannungsspiel)

 

Alle Gruppenmitglieder legen sich zusammengerollt auf den Boden. Nun fordert der/die GruppenleiterIn die TeilnehmerInnen auf, sich vorzustellen, sie seien ein zerknülltes Schokoladenpapierl, dass sich langsam entfaltet: Falte dich langsam auseinander. Den Kopf, die Arme, die Beine -- bis du schließlich ausgestreckt daliegst. Schließe die Augen und spüre in dich hinein. Wie fühlen sich die Arme, die Beine jetzt an? Dehne dich noch w eiter. Mach dich ganz lang. Stell dir vor ein Gewicht zieht an deinen Händen und Füßen. Leg dich dann bequem hin. Atme tief und entspanne dich.

 

 

Schokobrettspiel

 

JedeR denkt sich drei Fragen zum Thema Schokolade aus, die nicht all zu schwer sein dürfen und auf die er/sie die Antwort auch kennt. Die Fragen werden auf die Kärtchen geschrieben und in einem Kreis auf den Tisch gelegt. Zwischen die Fragekärtchen werden in unregelmäßigen Abständen Schokoladenstückchen gelegt. Kärtchen und Schokostücke sind nun Punkte eines Brettspiels. Mit Würfel und Spielfiguren bewegen sich jetzt alle reihum auf dem Spielfeld. Kommt jemand auf ein Schokofeld, darf er/sie die Schokolade essen. Kommt jemand auf ein Fragenfeld, muss die Frage beantwortet werden. Wenn sie beantwortet ist, kommt das Kärtchen vom Spielfeld. Es wird so lange gespielt, bis alle Felder verschwunden sind.

 

Papierkärtchen, Schokostückchen, Würfel, für jedeN MitspielerIn eine Spielfigur 

Essen mit zusammengebundenen Händen

 

Dieses Spiel bietet sich besonders an, wenn die Gruppe vorher gemeinsam im Weltladen und am Biobauernmarkt einkaufen war und/oder gemeinsam nach Rezepten aus dem fairen Handel gekocht hat. Der Zusammenhang von Fairness und Ausbeutung wird spielerisch relativ deutlich, sobald die MitspielerInnen entdeckt haben, welche Konsequenzen es hat, wenn man seine TischnachbarInnen den Schokogenuss verwehrt!

Die Gruppe setzt sich rund um den gedeckten Tisch. Bevor zu Essen begonnen wird, werden allen die Hände an den Handgelenken in etwa 40 cm Abstand zusammengebunden. Nun darf gegessen werden.

gedeckter Tisch mit verschiedenen Speisen aus dem fairen Handel (z.B. Cocoba Instant, Haustee aus Österreich, dem Brotaufstrich Cocoba NussNougat-Creme, frischem Vollkornbrot,  SchokoMangos, Schoko-Ananas, Anden-Pops aus Bolivien,  und natürlich Bio Fairetta Schokoriegeln); Bänder 

Schokomeditation

Die TeilnehmerInnen sitzen im Kreis auf dem Boden. In der Mitte liegen die Schokoriegel dekoriert mit ein paar Teelichtern. Der/die GruppenleiterIn sagt: „Mhh Ausrufezeichen Schokolade ist fein Ausrufezeichen Die Anführungszeichen Bio Faireta Kids Anführungszeichen und Anführungszeichen Bio Fairetta weiß Anführungszeichen müssen es sein Punkt Mhh Ausrufezeichen‘‘ Aufgabe der Gruppe ist es nun reihum Wort für Wort den Satz dreimal zu wiederholen. Also, der/die erste sagt „Mhh‘‘, der/die zweite „Ausrufezeichen‘‘ der/die dritte „Schokolade‘‘ usw. Dieser Satz muss dreimal hintereinander absolut fehlerfrei aufgesagt werden. Wenn jemand lacht, einen Fehler macht oder nicht mehr weiter weiß, beginnen die drei Sätze von neuem. Sobald der Slogan dreimal geschafft ist, hat sich jedeR ein Stück Schokolade verdient.  

so viele Schokoriegel (Bio Fairetta Kids & Bio Fairetta weiß), dass für jedeN TeilnehmerIn ein Stückerl da ist; Teelichter 
 
 

 

 

12.01.2015

Katholische Jugend OÖ
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
Telefon: +43 732 7610 - 3311
Telefax:+43 732 7610 - 3779
kj@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://ooe.kjweb.at/
Darstellung: