Monday 9. December 2019

Methode ''El sol del sur - Planspiel''

Infobox

Keywords:  Planspiel, 3. Welt
TN-Zahl: 20 - 220
Dauer: 1 Tag
Ort: JS Lagerplatz
ErstellerIn:  KJS

 

Inhalte/Stichworte

Entstanden ist diese „Spielstadt 2“ im Frühling 1996. Schon als Vorbereitung auf das im damaligen Herbst startende Jahresthema Dasiba – Guten Morgen Afrika entwickelte ich die bekannte Spielstadt weiter. Ich wünsche viel Spaß bei der Durchführung und würde mich über eine Rückmeldung (ins Jungscharbüro) sehr freuen. Danke!

 

Weil die Spielstadt aber, von der Materialseite her, vielleicht nicht ganz so einfach sein könnte, bieten wir dazu den großen oder kleinen EL SOL DEL SUR-Koffer an, den ihr im Jungscharbüro ausleihen könnt. Wir wünschen Euch allen einen wunderbaren Lagertag im Sommer.

 

 

Spielestadt: 

 

EL SOL DEL SUR (span.: die Sonne des Südens) 

 

eine eintägige Spielaktion für 7-15jährige zum Thema "3. Welt" 

 

Und dies kann an diesem Tag passieren:

Die Kinder können den ganzen Tag über ihr Leben so gestalten, dass sie durch Arbeit erworbenes Geld (die Talentos) wieder ausgeben können, sich ihr Essen und Trinken selbst kaufen und durch eigenes Entscheiden möglichst viel Spaß erleben. Gleichzeitig haben sie die Möglichkeiten, Verschiedenstes über andere Leute und Länder zu lernen.

 

ZIELE:

  1. Die Kinder erleben die Wirklichkeit der Arbeitswelt und die Sorge für ihren eigenen Lebensunterhalt.
  2. Die Kinder haben Möglichkeiten, eigene Entscheidungen zu treffen.
  3. Die Kinder lernen spielerisch sehr viel von anderen, sogenannten „Fremden Kulturen“.

 

GRUNDVORRAUSSETZUNGEN:

  • Wegen der Aufsichtspflicht ist ein klar abgestecktes Spielfeld unbedingt notwendig.
  • GL’s müssen sich auf einen sehr, sehr arbeitsreichen Tag, der jedoch unbeschreiblich lässige Erfahrungen mit sich bringen kann, einstellen.
  • Es soll nur ein Tag gespielt werden, da diese Aktion nicht nur für GL sehr anstrengend ist und dadurch gerade bei kleineren Kindern eine Überforderung (bei mehrtägigem Spielen) auftreten kann.
  • Das gesamte eingenommene Geld (Club,...) wird sofort wieder der Banca zur Verfügung gestellt, damit diese nicht in Zahlungsschwierigkeiten kommt.

 

PERSONALNOTWENDIGKEITEN:

1 SpielleiterIn,

pro Bereich 1 (bei P-BuM 2) GruppenleiterIn,

und zwischen 25 und ca. 220 Kinder und Jugendliche

 

Vor der Aktion (also bei der Lagervorbereitung zu Hause):

Der/Die SL schreibt jeden Bereich auf ein Kärtchen und gibt auch gleich einmal Ideen und Kontaktadressen darauf.

Beim Treffen zur Lagervorbereitung sollst Du als SpielleiterIn (SL) einmal die Idee vom EL SOL DE SUR-TAG und die dazugehörigen Einzelbereiche den anderen GL vorstellen. Wählt dann bitte die Bereiche Eurer Spielstadt gemeinsam aus (am Besten nach Euren jeweiligen Fähigkeiten) und legt die Zuständigkeiten für die Einzelbereiche fest. Einige Teile sind ja auch entbehrlich, die Systembereiche jedoch, müsst ihr besetzen, da sonst der Ablauf des Tages nicht funktionieren wird. Die Arbeitsbereiche (oder Vergnügensbereiche) sollten so genommen werden, dass das Geld verdient und aber auch ausgegeben werden kann.

Wenn Ihr die Aufteilung abgeschlossen habt, macht ihr eine Runde in der ihr alle Bereiche durchgeht. Bei dieser Runde geht es darum, weitere Ideen für die jeweiligen Bereiche den dafür Verantwortlichen mitzugeben.

Bis zum nächsten Treffen sollten sich die GL ihren Bereich erarbeitet haben, die Materialien (oder die Materialienliste, wenn ihr einen gemeinsamen Einkauf organisiert) haben und bei eventuellen Schwierigkeiten sollten die Fragen dazu (z.B. Wo bekomme ich den 3 Kalahaspiele ?) parat sein, um sie gemeinsam zu beantworten. [Antwort: Grab Dir nach diesem Plan (der der Spielstadt beiliegt) die Löcher in den Sand und nimm z.B. Steine oder Murmeln als Spielmaterial.]

 

 

Der Ablauf:

 

Beim Frühstück werden die Mittagsmenüs (auf ein Plakat inkl. Preisangaben geschrieben) vorgestellt und die Menüwünsche der Kinder abgefragt.

 

Um 9 Uhr geht’s dann los:

 

Der/Die CHIEF (= SL) begrüßt all die Bürgerinnen und Bürger der verschiedenen Erdteile und hält eine grundsätzliche Rede zur Lage der Nation (was da heute so laufen soll und das er/sie immer für alle da ist, wenn’s Fragen oder Probleme geben sollte).

 

Anschließend führt der/die Chief die Kinder durch die Spielstadt, um einmal die verschiedenen Arbeits- und Vergnügungsbereiche zu sehen. Die jeweils verantwortlichen UnternehmerInnen (GruppenleiterInnen) erzählen das Wichtigste zu „ihren“ Unternehmungen (Travajar, Küche, Spielcasino,...)

 

Fünf freiwillige ArbeiterInnen gehen dann ins TRAVAJAR (= Arbeitsamt) und bekommen dort ihre Arbeitseinweisung, während noch offene TRAVAJARS und in Zehnergruppen wird Einlass gegeben. Wer eine Arbeitsstelle gefunden hat macht sich sofort ans Werk.

 

Die Kinder haben die Möglichkeit, jede halbe Stunde (= eine Einheit) die Arbeitsstelle zu wechseln. Auf zwei Arten finden sie eine neue Arbeit: Zum einen können sie sich im TRAVAJAR informieren, was denn nun frei ist (die freien Posten werden jeweils von den UnternehmerInneN (GruppenleiterInneN) ans Travajar gemeldet; und dies immer zwei Einheiten im voraus), zum anderen fragen die Kinder direkt bei den Arbeitsstellen und erhalten auch so manchmal eine Arbeit.

 

Die Verdienstmöglichkeiten sind festgelegt. Das Kriterium für die Höhe des Verdienstes ist: Je mehr die verrichtete Arbeit der Allgemeinheit dient (z.B. Küche, Club, etc.), desto höher ist der Verdienst. Je mehr für das eigene Wohl gearbeitet wird (z.B. Casa Creativa, wo eher für sich persönlich Dinge gestaltet werden), desto geringer ist der Verdienst.

 

„Abschluss“ des Tages ist ein FESTIVAL MONDIAL ab 20 Uhr. Die Kinder bezahlen für die Eintrittskarte (die im PRINTOSSIMA produziert werden könnten) 30 Talentos.

 

Apropos Talentos: TALENTO ist der Name der Währung, die von 9 – 22.15 Uhr gültig ist und natürlich nicht konvertierbar ist. Diese gibt es in 5er, 10er, 20er, 50er und 100er Scheinen.

 

Zudem könnte es ja auch noch ein Casino, eine CLUB-Bar oder Ähnliches geben. Dies zu installieren wiederum könnte eine Aufgabe der PRINTOSSIMA sein.

 

Während des Tages wird durch die PRINTOSSIMA schon viel Mist, der in einer Woche Lager entsteht, beseitigt (z.B. der Lagerfeuerplatz wird gesäubert,...) und so viel Arbeit vom Abreisetag weggenommen. Es empfiehlt sich somit, die Spielstadt am vorletzten Tag des Sommerlagers zu machen.

 

 

Und so sieht das Angebot aus:

 

Es gibt 20 (hier vorgeschlagene) verschiedene Stellen zum Geldverdienen oder –ausgeben:

 

1. Die Systembereiche:       Öffnungszeiten:
a) Küche + Club   10 – 13.30 und 16.30 – 19 Uhr
b) Travjar   10 – 12, 13.30 – 18.30, 19 – 20 
c) Banca   10 – 12.30, 13.30 – 18.30, 19 – 20 und 21.00 bis 21.30 Uhr

 

2. Die weiteren Bereiche:

 

d Post u. Botendienst 10.00 – 12.00 und 13.00 – 19.00 Uhr
e Printossima (Abt. Bau und Müll) 10.00 – 12.00 und 13.30 – 21.00 Uhr
f Printossima (Abt. Bau und Müll) 10.00 – 20.00 Uhr
g Casa Creativa 10.00 – 12.00 und 13.30 – 18.00 Uhr
h L Mondiala (Weltshop) 13.30 – 18.00 Uhr
i Teatro Vivo 13.30 – 21.00 Uhr
j Beautyfarm 13.30 – 18.00 Uhr
k Spielcasino 13.30 – 18.00 und 20.30 – 22.14 Uhr
l Rot-Kreuz (Roter Halbmond) – Stelle 9.00 – 22.15 Uhr
m Sambaschule 13.30 – 18.00 Uhr
n Cinema Mondial 13.30 – 18.00 Uhr
o Club 2 + Bar 13.30 – 15.30, 15.45 – 17.15 und 19.30 – 21.00 Uhr
p Teehaus 13.30 – 18.00 Uhr
q Infocenter 13.00 – 18.30 Uhr
r Rent a Senfte 10.00 – 21.00 Uhr
s Chiefs-House 9.00 – 18.30 und 19.00 – 19.45 Uhr
t Oase 13.00 – 18.00 und 19.00 – 22.00

 

Die erste Aufgabe ist die Aufgabe der LOHNKARTEN: Dabei wird jeweils der Name der/des Arbeitsuchenden eingeschrieben. Weiters wird eingetragen, welche Arbeit dem/der ArbeiterIn zugeteilt wird. Mit dieser Lohnkarte geht’s dann zu den Arbeitsbereichen, wo der/die ArbeiterIn auf die Bank gehen und dort den Lohn abholen.

 

Die Namen der ArbeiterInnen werden vom Arbeitsamt auch in Arbeitslisten eingetragen, um die Kontrolle über das Arbeitsplatzangebot zu haben.

 

MATERIAL: Lohnkarten*, Stifte, Listen mit Arbeitsmöglichkeiten

KINDERANZAHL: 5 

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 50 – 60/Einheit, 60 nur bei Spitzenzeiten.

 

 

BANCA


Die Auszahlung der Löhne sowie die Berechnung und Verwaltung der Sparguthaben auf den Sparkonten erfolgt hier. Die Kinder können das Geld einlegen. Bitte überlegt gemeinsam, ob ihr Kredite vergeben wollt oder nicht. Legt für alle KundInnEn ein eigenes Sparkonto an.

 

MATERIAL: 100.000 – 150.000 Talentos in 100ern (10%), 50ern (20%), 20ern (40%), 10ern (20%), 5ern (10%) (jeweilige Kopiervorlagen*), Stifte, Taschenrechner, Bankschalter, Kasse, in der die verschiedenen Noten getrennt aufbewahrt werden können; Sparkontoblätter.

KINDERANZAHL: 5

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 50 – 60/Einheit

 

(BsP.: Hermine beginnt um 10.00 in Rent a Senfte zu arbeiten und tut dies bis 12.00.

Die Spalte sieht auf der Lohnkarte dann so aus:

 

rent a senfte 10:00 bis 12:00 50,-- 200,--          

 

Wenn sie um 12.10 Uhr nun zur Banca geht, 150,-- Talentos mitnimmt und 50,-- aufs Sparkonto legt, sieht’s folgendermaßen aus (auf der Lohnkarte):

 

rent a senfte 10:00 bis 12:00 50,-- 200,-- 12.10 / 200,--

 

und am Sparkonto von Hermine:

 

EINZAHLUNG AUSZAHLUNG Betrag Guthaben (/Kredit)
12.10. - 50,-- 50,--

 

(Das fettgedruckte ist von Euch einzusetzen.)

 

 

Die UnternehmerInnen (sowie der/die Chief selbst) werden mit einem Verdienst von ca. 50 Talentos/Einheit vom/von der Chief um 12.15, 17.45 und 20.30 Uhr bezahlt. Auch sie müssen natürlich das Essen, die Getränke, etc. selbst bezahlen. Das Geld dafür holt sich der/die Chief von der Bank gegen Unterschrift.

 

 

II. DIE WEITEREN BEREICHE

 

POST UND BOTENDIENST:

 

Wäscherei und Putzerei 10.00-12.00 u. 14.00-18.00

 

I. DIE SYSTEMBEREICHE

 

Diese vier Bereiche haben Priorität und hier werden auch in Ausnahmefällen zeitweise Zuteilungen durch das TRAVAJAR gemacht. Grundsätzlich gibt es jedoch die freie Berufswahl. 

 

 

DIE KÜCHE u. CLUB:

 

In der Küche werden je ein afrikanisches und ein asiatisches Mittagsmenü sowie die afrikanischen Abendessen zubereitet.

Voraussetzung dafür ist jedoch, dass dieser Bereich mit den Köchen/Köchinnen des Lagers vorher abgeklärt wird.

 

MATERIAL: Küchengeräte, Lebensmittel, Kochrezepte*

KINDERANZAHL: 6

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: zwischen 50 und 60/Einheit. x 2

 

Der Club ist für das Essen zuständig. Die Kinder richten den Speisesaal ein, wickeln das Besteck in Servietten und nehmen Bestellungen auf. Serviert und kassiert wird bei der Ausgangstür. Es gibt dazu Menükarten (Arbeit für Printossima !). Getränke werden am Tisch abkassiert.

 

MATERIAL: Servierschürzen, Servietten, Kassiertaschen, Geschirr und Besteck (ev. auch Stäbchen; von einem Chinarestaurant ausleihen), Menükarten, Speisekarten, Getränkekarten.

KINDERANZAHL: 4

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: zwischen 50 und in den Servierzeiten 70/Einheit. x 2

 

Zu Mittag könnte es geben:

 

MENÜ 1: Tomatensuppe u. afrikan. Reissuppe, Kuchen

MENÜ 2: Gurken-Karottensuppe u. Nudelpfanne „SUZY WANG“, Fruchtkompott

 

Die Preise:

Die Hauptspeisen im Menü 1 50,--, und im Menü 2 60,-- Talentos, die Nachspeisen 30,-- und die Getränke (Wasser, Saft) zwischen 5 und 15 Talentos.

 

Zum Abendessen könnte es geben:

 

Zum Einheitspreis von 70,-- Talentos Churraska (brasilian. Grillspezialitäten)

 

 

TRAVAJAR:

 

Von hier aus wird der Arbeitsmarkt verwaltet. Die ArbeitgeberInnen (GL’s) informieren das Arbeitsamt über die Arbeitsmöglichkeiten, die Verteilung erfolgt dann übers Arbeitsamt.

 

Hier wird aus Holz und ghanaisches Kinderspielzeug* gebastelt, Adinkra*-Kartoffeldrucke gemacht oder Pulseras (Freundschaftsbändchen) geknüpft. Zum Teil kommen auch kleinere Aufträge vom P-BuM.

 

MATERIAL: verschiedenes Bastelmaterial und –vorlagen*, Hölzer, Klebstoffe, Werkzeuge,..

 

KINDERANZAHL: 8

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 30,--/Einheit

 

TEATRO VIVO:

 

Der Hauptauftrag ist, das Programm des FESTIVAL MONDIAL zu gestalten. Somit werden Sketches, Tanzeinlagen, Witze, Quizes eingeprobt und am Abend vorgeführt.

Die Aufbauten sind P-BuM-Sache.

 

MATERIAL: Theaterrequisiten, eine Altkleiderkiste, Stoffe, Farben,

KINDERANZAHL: bis 20

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 20 – 40/Einheit und dazu ist der Eintritt am Abend natürlich frei.

 

 

BEAUTYFARM

 

Schminken, Haare färben, Haare waschen und fönen, Fingernägel lackieren und alle anderen Formen zur Verschönerung werden hier angeboten. Natürlich werden hier „Tätowierungen“ (durch Aufmalen) im Adinkra*-Stil gemacht

 

Zwischen 50,-- und 200,-- Talentos könnten für eine Dienstleistung oder einen Kurs kassiert werden.

 

MATERIAL: Friseureinrichtungen (frag doch mal bei Deinem Friseur/Deiner Friseurin, ob sie nicht eine alte Ladeneinrichtung hätte), Spiegel, Schminke, Fön, Waschbecken, Yogabuch, Adinkrazeichen*,

KINDERANZAHL: 5

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 40/Einheit

 

SPIELCASINO:

 

Brettspiele* und Kartenspiele* aus aller Welt, sowie alle anderen möglichen und unmöglichen Spiele* stehen zur Verfügung. Und für 50,-- Talentos Eintritt ist man auch schon mit dabei.

ACHTUNG: Hier besteht Ausweispflicht !!! (Es darf niemand unter 6 Jahren eintreten.)

 

MATERIAL: Eintrittsloge, Karten, Spiele* (zum Teil*), Eintrittskarten, Kassa,...

KINDERANZAHL: 1 – 3

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 20/Einheit

 

ROTES-KREUZ (ROTER-HALBMOND) –STELLE:

 

Über dieses Angebot können Briefe gesendet werde, mündliche Nachrichten übermittelt und Verlautbarungen „unters Volk getragen“ werden (z.B.: das Menü 2 ist schon um 11.30 Uhr fertig).

 

MATERIAL: ein Fächerkasten, Briefkästen im ganzen Gelände (Entleerung jede halbe Stunde), Stifte, Zettel, Lautsprecher

KINDERANZAHL: 5

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 40/Einheit

KOSTEN: Nachricht mündlich 20,--/ schriftlich 10,--. Rücktransport von gefundener und vom Gemeindeamt übermittelter Lohnkarte 5,--. Papier 10 Blatt 5,--. Briefmarken 5,-- oder 1,--

 

 

PRINTOSSIMA ABTEILUNG BAU UND MÜLL (P-BuM):

 

Bau:

 

Dieser ist für alle Aufbauten, Umbauten und Instandsetzungen verantwortlich. Gerade das FESTIVAL MONDIAL und das Spielcasino sowie die Bar sind die Hauptaufgaben des P-BuM. Beim FESTIVAL MONDIAL wird auch der Einlass vom P-BuM organisiert.

 

MATERIAL: Werkzeuge, Schnüre, Klebebänder, Lampen, Tücher, Blumen, Kerzen, Reisnägel

KINDERANZAHL: 15

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 40/Einheit

 

Müll:

 

Hier wird alles, was mit Mülltrennung, Abwaschen, Zusammenräumen, Zusammenkehren, Material sortieren etc. zu tun hat, gemacht.

MATERIAL: Besen, Müllsäcke, Schaufeln und Eimer.

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 70/Einheit

 

 

PRINTOSSIMA ABTEILUNG DRUCKEREI (P-D):

 

Alle zur druckenden Informationen (Flugzettel, Festival-Eintrittskarten, Kinokarten,...), alle zu malenden Plakate werden hier gestaltet (möglich wäre auch die Herausgabe einer Tageszeitung),

 

MATERIAL: Abziehgerät, Schreibmaschinen, verschiedenste Papiersorten, Stifte, Farben, Scheren

KINDERANZAHL: bis 10

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 30/Einheit

 

CASA CREATIVA:

 

Da sowieso für die Gesundheit zu sorgen ist, wird eine RK/RH-Stelle eingerichtet, in der Verbandsmaterial, „Übelkeits- und Kopfwehmittel“ erhältlich sind. Nebenbei wir für 50,-- Talentos auch ein paar Mal am Tag ein RK/RH-Kurs angeboten (wenn ihr dafür eine geeignete GL habt).

MATERIAL: großer RK-Koffer von RK-Stelle, Essigwickel, „Medikamente“, etc.

KINDERANZAHL: 1 – 2

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 20/Einheit

 

 

CLUB 2 + BAR

 

In der Bar kann man sich bei Tee, Kaffee und verschiedenen Milchmixgetränke zu Diskussionsrunden zum Thema z.B. Medien, Freizeit, Schule, typisch Mann/Frau, Weltreligionen, AusländerInnen, Straßenkinder, Musik, Tod zusammenfinden. Die Preise: 10,-- für Tee, 15,-- Kaffee, 30,-- bei den Milchmixgetränken.

 

MATERIAL: Tee, Eiswürfel (für Eistee), Kaffee, Milch, Früchte, Zucker, Wasser, Mixer, Kannen, Becher, Kassa,...

KINDERANZAHL: 6

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 20 – 30 und am Abend 50,--/Einheit.

 

TEEHAUS:

 

In gemütlicher, asiatischer Atmosphäre werden hier verschiedene wohlschmeckende (Eis)tees angeboten.

 

MATERIAL: Tees, Becher, Kassa, Kühlschrank, Räucherstäbchen (EZA/Weltladen), Bücher über Asien,...

KINDERANZAHL: bis 3

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 20 – 30/Einheit

 

INFOCENTER:

 

Hier gibt’s Bücher* (Sach-, Märchen-, Bilder-, ...) über Lateinamerika, Asien und Afrika. Für die sprachliche Weiterbildung könnt ihr Sprachkurse* (oder Schriften*) oder Lexika* anbieten. Quizspiele über verschiedene Teile der Welt sind bei Euch zu haben. Eventuell gibt’s bei Euch auch eine Unterabteilung die Radiosendungen macht, die ihr dann senden könnt (RADIO SÜDWIND). Ebenso könnt ihr ein Fußballmatch (mit einem echten Fetzenfußball) oder ein Blindvolleyballmatch organisieren.

 

MATERIAL: Bücher, großer Koffer von KJS/DKA (Bücher, Sprachkurs, Lexika, Fotos), 2 Kassettenrecorder, Kassetten, Mikros, Papier, Stifte, Fetzenfußball, Blindvolleyballequipment (selber bauen),...

KINDERANZAHL: 3 – 10

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 40 – 60/Einheit

 

 

RENT A SENFTE:

 

Hier soll der allgemeine Transport abgewickelt werden und Senften gebaut werden.

 

MATERIAL: Senftenbauanleitungen, Holzstangen, Sesseln, Schnüre, Plakate zum Werben,...

KINDERANZAHL: 6

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 60,--/Einheit

Die Preise für eine „Fahrt“ könnt ihr selbst festlegen.

 

CINEMA MONDIAL:

 

Mit etwas Glück (und der beiliegenden Liste) findet ihr auch passende Filme fürs CINEMA MONDIAL.

MATERIAL: Eintrittsloge, Karten, Spiele, Eintrittskarten, Kassa, Video oder 16mm-Ausrüstung,...

KINDERANZAHL: 1 – 3

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 20/Einheit (Kartenabriss, Film einlegen,...)

 

LA MONDIALA (Weltshop):

 

Im Weltshop wird vor allem auf eines sehr viel Wert gelegt, nämlich dass die KundInnEn ganz genau erfahren, woher ihr Produkt kommt und ob’s gerecht gehandelt wurde. Wenn ihr also österreichische Äpfel, italienische Marillen, österreichische Erdbeeren und Weintrauben oder aber kolumbianische Bananen verkauft, so richtet sich der Preis danach. Je weiter weg geerntet, umso teurer. Informationen könnt ihr Euch im Infocenter holen (und schon beim Einkauf im Geschäft. Da könnt ihr zum Beispiel am Vormittag gemeinsam Obst einkaufen gehen und gleich mal alle notwendigen Infos holen. In Österreich besteht Kennzeichnungspflicht, woher z.B. Obst kommt.) Ihr könnt dann auch Nüssesackerln machen, indem ihr verschiedene Nüsse mischt. (und dazu eine ganz genaue Produktinformation macht.) In Eurem Geschäft ist niemand der/die Angeschmierte. Bitte überlegt Euch also genau, wie ihr Euren Geschäftsprinzipien am Besten gerecht werdet.

 

MATERIAL: Obst, ev. Nachspeisen vom Mittagessen, Papier, Stifte, EZA-Waren,...

KINDERANZAHL: bis 4

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 40/Einheit

 

SAMBASCHULE:

 

Der Samba ist eine Art zu Tanzen. Viele andere Tanzmöglichkeiten aus aller Welt werden hier angeboten und gerade für das FESTIVAL MONDIAL könnte hier ein Tanz einstudiert werden und die Kostüme dazu gestaltet werden.

 

MATERIAL: Kassettenrecorder, Tanzkassetten (im großen Koffer), Kreppapier, Wolle, Nähzeug, verrückte Hüte,

KINDERANZAHL: bis 8

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 30,--/Einheit

 

 

CHIEF'S HOUSE:

 

Der Sitz des/der Chief, der/die bekannt ist für Güte, Weitsichtigkeit, Klarheit, demokratische Einstellung und seinen/ihren Überblick. Hier in der Chiefstube ist ein Lageplan des gesamten Spielgeländes, eine Preisliste der einzelnen Unternehmen und ein Öffnungszeiten- und Lohnverzeichnis ausgehängt. Die Kinder haben also die Möglichkeit, sich im Chief’s House zu informieren, ob sie gerecht bezahlt werden, ob die Preise nicht zu Wucherpreisen ausgewachsen sind und wo die einzelnen Unternehmen angesiedelt sind. Wenn eine Ungerechtigkeit auftreten würde, so ist der/die Chief zur Intervention verpflichtet. Dem Chief’s House ist natürlich eine totale Auskunftspflicht auferlegt. Um weggehen zu können, und um sich über das Leben in der Spielstadt zu informieren, gibt es neben dem/der Chief, der/die dies sonst macht, auch zwei Chief’s House-Secretaries.

Das dem Chief’s House angeschlossene Fundament bringt auch Arbeit mit sich. Gefundene Gegenstände werden aufgelegt, gefundene Lohnkarten werden per Post dem/der BesitzerIn wieder zugestellt.

 

MATERIAL: Palaverbaum, Lageplan, Preisliste, Lohnverzeichnisplakat, Schreibtisch, Schreibwaren, sämtliche Spielbeschreibungen, Öffnungszeitenplan, Handy*, Pipser*,

KINDERANZAHL: 2

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 40,--/Einheit

(*= naja, ist wohl nicht unbedingt nötig!)

 

 

OASE

 

Ein Ort zum Entspannen, zum Genießen in der Hängematte und zum Musikhören. Ebenfalls werden YOGA-Übungen zum Entspannen und Massagen angeboten.

Preise: ½ Stunde Hängematte: 70 Talentos, ½ Stunde Matratze: 40 Talentos, Massagen von 70,-- bis 150,-- Talentos lösen Verspannungen bei Kindern und GL’s. Je nach Verwendung von Massageölen richtet sich der Preis der Massage.

 

MATERIAL: Liegefläche, Massageöle, Papiertaschentücher, Hängematten, Matratzen, ruhige Musik, CD-Player

KINDERANZAHL: 4

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 30 Talentos

 

 

WÄSCHEREI/PUTZEREI

 

In der Wäscherei/Putzerei kann man sich T-Shirts und Schuhe waschen lassen, Hosen und Leiberln bügeln bzw. ordentlich zusammenlegen lassen.

Preise/Waschen: 50 Talentos, Preis/Bügeln: 30 Talentos

MATERIAL: Waschrumpeln, Waschpulver, Plastikwannen, Bügeleisen, Bügeltisch, Schuhcreme, Fetzen

KINDERANZAHL: 6

VERDIENSTMÖGLICHKEITEN: 40 Talentos

 

ABSCHLIESSENDE BEMERKUNGEN:

 

Diese Darstellung der verschiedenen Arbeitsbereiche hat natürlich primär Vorschlagscharakter und kann beliebig geändert werden. Ebenso der Lohn der einzelnen Arbeitseinheiten.

Die Kinder könnten sich natürlich auch eigene Arbeitsbereiche gründen und dort andere Kinder anzustellen. Sie könne aber auch Gewerkschaften machen, um zum Beispiel Einfluss auf Rahmenbedingungen (höhere Löhne, andere Öffnungszeiten,...) des Spieles zu erlangen. Wenn es zu größeren Umschichtungen kommen sollte, so wird dies alles zuvor ausführlichst unter dem Palaverbaum des Chief’s House durchgesprochen. Mehrheiten bei eventuellen Abstimmungen sind dabei ein Richtwert, aber vor allem auch Minderheiten sollten ihr Recht bekommen. Das heißt also, dass ziemlich lange verhandelt werden kann und ein echter Kompromiss entsteht, der Minderheitenrechte klar gewährt.

Zur Gründung der Arbeitsstellen winkt eine großzügige Unterstützung des/der Chief.

 

 

Viel Spaß bei EL SOL DEL SUR !!

 

*= Zur Vorbereitung der Spielstadt könnt ihr im Jungscharbüro alle mit dem * gekennzeichneten Beschreibungen anfordern (außer Handies und Pipser).

 

 

Eine abschließende Bitte an alle,

die im Sommer die Spielstadt EL SOL DEL SUR machen:

Schreibt uns ans Jungscharbüro einige Zeilen, wie’s bei Euch gelaufen ist, welche neuen Bereiche entstanden sind, welche Rückmeldungen von Kindern kamen,.........

Schon jetzt sagen wir Euch ein ganz herzliches DANKESCHÖN dafür!

 

 

18.02.2014

Katholische Jugend OÖ
Kapuzinerstraße 84
4020 Linz
Telefon: +43 732 7610 - 3311
Telefax:+43 732 7610 - 3779
kj@dioezese-linz.at
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
https://www.dioezese-linz.at/
Darstellung: